Zine
Review: The Insurgence - Elimi-Nation
The Insurgence - Elimi-Nation The Insurgence - Elimi-Nation
Innerstrength Records
2013

Harten, thrashigen Punk mit Hardcore-Einflüssen gab es auf dem ersten Album der Band aus Seattle. Auf „Elimi-Nation“ verfeinern The Insurgence ihren Stil noch weiter.
Die elf Songs des Albums sind knüppelhart und gleichzeitig auch eingängig. The Insurgence haben nun endgültig ihren eigenen Stil gefunden und verbinden Punk mit Thrash und Hardcore. Die Lieder bestechen mit gutem Songwriting, Gitarrensolos und viel Abwechslung.
Im Vergleich zum selbstbetitelten ersten Album haben The Insurgence einen Schritt nach vorne gemacht. Der Sound auf „Elimi-Nation“ ist wuchtiger und verleiht den Songs den letzten Druck, außerdem sind die Nummern noch eine Spur interessanter ausgefallen. Nur einen so melodiösen Kracher wie „This Bullet Has No Name“ hat diese Platte nicht zu bieten, das macht aber gar nichts, denn „Elimi-Nation“ ist voll mit guten Songs.

Fazit: The Insurgence haben ihren eigenen Stil und sind momentan eine der interessantesten Punkbands überhaupt. „Elimi-Nation“ ist ein hervorragendes Album mit ungewohnt abwechslungsreichen Songs, die noch dazu kompromisslos hart sind. Eine exzellente Mischung aus Punk, Thrash und Hardcore den die Band aus Seattle hier besser denn je zeigt.


Link:
The Insurgence