Zine
Review: I Am Heresy - I Am Heresy
I Am Heresy - I Am Heresy I Am Heresy - I Am Heresy
End Hits Records
2013

Nach The Casting Out hat Nathan Gray von Bosysetsfire neben seiner Hauptband eine neue Gruppe am Start. Mit dabei ist sein Sohn Simon sowie Jonah Latshaw, der Sohn von Boysetsfire-Gitarrist Joshua.
Im Gegensatz zu The Casting Out geht es bei I Am Heresy wieder richtig hart zur Sache. Manche Parts erinnern sogar an Chaos/Math-Core-Bands wie Converge – vor allem der Titeltrack des Albums. Der Song „And Yet It Moves“ wiederum hätte auch gut von Boysetsfire stammen können. Zwischendurch gibt es immer wieder mal etwas ruhigere beziehungsweise eingängigere Momente. So bleibt „Seven Wolves And The Daughters Of The Apocolypse“ schnell im Ohr hängen und ist gleichzeitig dennoch ein harter Brocken.
I Am Heresy sind jeodch keinesfalls ein Abklatsch der härteren Boysetsfire, dazu hat die Band zu viele Einflüsse. Von eingängigen Refrains über chaotische Mathcore-Passagen und harte Metal-Parts bis hin zum akustischen „Jesus Doesn’t Work Here Anymore“ ist auf dem Album viel vertreten. Dabei schaffen es I Am Heresy ihren eigenen Sound zu finden und alles gekonnt unter einen Hut zu bringen.

Fazit: I Am Heresy ist das härteste an dem Nathan Gray in den letzten Jahren mitgewirkt hat. Die Band hat hier ein sehr starkes Debütalbum abgeliefert, das zwar nur 25 Minuten lange dauert, dafür aber nicht einmal für eine einzige Minute uninteressant wird.


Links:
I Am Heresy auf Facebook
End Hits Records